JEDER (L)I(E)ST ANDERS- Individuelle Leseförderung an der Mittelschule Weidenberg

Was du mir sagst, das vergesse ich.

Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich.

Was du mich tun lässt, das verstehe ich.       Konfuzius

 

Die Inhalte im 2. Ausbildungsjahr beziehen sich auf die Mittelschule und bauen auf dem Wissen und den Erfahrungen des 1. Ausbildungsjahres, das sich auf die Grundschule bezieht, auf. Doch was bedeutet das konkret für die Leseförderung?


Tag der offenen Tür ein voller Erfolg

Am Samstag, den 16.11.2019 fand am Staatsinstitut wieder der Tag der offenen Tür statt. Aufgrund der aktuellen Umbauarbeiten im Gebäude wurde dieses Jahr vom bisherigen Konzept abgewichen und der Hauptfokus auf Informationen über die Ausbildung sowie das Berufsbild des Förderlehrers gelegt, während auf das Angebot von Fortbildungsveranstaltungen für Lehr- und Förderlehrkräfte verzichtet wurde. 


Auf dem Pfannkuchenweg im Laitscher Hof

Im Rahmen des Fachs „Förderung an außerschulischen Lernorten“ besuchte der Ausbildungsjahrgang 2a am 12.11.19 den Erlebnisbauernhof „Laitscher Hof“ der Familie Wirth in Oberlaitsch. Nach einem theoretischen Input durften die Studierenden in die Rolle ihrer zukünftigen Schülerinnen und Schüler schlüpfen und den Bauernhof mit allen Sinnen erkunden. So bekamen die angehenden Förderlehrkräfte am Beispiel des „Pfannkuchenwegs“ einen praxisnahen Zugang zu den landwirtschaftlichen Betriebsabläufen und den Arbeitsschritten der Lebensmittelerzeugnis.


Sprachstandsdiagnostik in der Deutschklasse der GS Herzoghöhe - Theorie und Praxis optimal vereint

Im dritten Ausbildungsjahr beschäftigen sich unsere Studierenden im Unterrichtsfach „DaZ“ schwerpunktmäßig mit den verschiedensten Verfahren und Formen von Sprachstandanalysen und analysieren, wie daraus gewonnenen Erkenntnisse für die weitere Förderung genutzt werden können.

Dieses in den letzten Schulwochen theoretisch erworbene umfangreiche Wissen konnte nun konkret in der Realität mit den Kindern der Deutschklasse ausprobiert werden!


Praktikumslehrkräfte zum Austausch am Staatsinstitut - Studierende lernen ihre künftigen Betreuungslehrer/innen kennen

Am Donnerstag, den 10. Oktober trafen sich die betreuenden Förder- und Klassenlehrkräfte der insgesamt 38 Praktikumsschulen in drei Regierungsbezirken zur Information und zum Austausch am Staatsinstitut. Neben Informationen über formale, organisatorische und inhaltliche Aspekte der Praktikumsgestaltung war vor allem das persönliche Kennenlernen bei Kaffee und Kuchen ein wichtiger Programmpunkt, dem die Studierenden des ersten und zweiten Ausbildungsjahrganges entgegenfieberten. Stellvertretend für die Schulaufsicht durfte Herr Dr.


Seiten

Staatsinstitut für die Ausbildung von Förderlehrern in Bayreuth RSS abonnieren