Aktionen

Last Christmas – Weihnachtsfeier am Staatsinstitut

Mit einer geselligen Weihnachtsfeier verabschiedete sich die Institutsfamilie am 23. Dezember in die wohl verdienten Weihnachtsferien. Die Studierenden des AJ 3 – die coronabedingt zugleich ihre erste und letzte Weihnachtsfeier am Institut erlebten- organisierten abwechslungsreiche Stunden.

Für das leibliche Wohl war mit frischen Waffeln, Plätzchen und Punsch bestens gesorgt. Bei weihnachtlicher Musik, einem unterhaltsamen Weihnachtsquiz und dem Besuch des Weihnachtsmannes - der mit einem Sack voller Geschenke den Weg zu den Feiernden fand- kam eine fröhliche Stimmung auf.  Mit einem spontanen Überraschungsauftritt sang sich der mehr als talentierte „Männerchor“ mit dem Song „Last Christmas“ in die Herzen des Publikums. Nächster Halt: Offenes Casting 2023 bei DSDS!

Den besinnlichen Abschluss bildeten die feierlichen Worte vom Institutsleiter Herrn Dr. Engelhardt. Mit einem kleinen Vortrag aus dem Buch „Der kleine Prinz“ stimmte er alle auf den Weihnachtsgedanken ein und bedankte sich bei den Dozentinnen und Dozenten und Kurssprecherinnen und Kurssprechern für Ihr Engagement.

Erscheint unter Institutsleben: 

Machen wir uns auf den Weg der Inklusion…

Die Beauftragten für inklusive Unterrichts- und Schulentwicklung (kurz BiUSE) in den Schulamtsbezirken Bayreuth, Kulmbach und Kronach Veronika Stölzel, Corinna Spieler und Melanie Simon boten für unseren Abschlussjahrgang einen sehr interessanten Vortrag an, um den Studierenden näher zu bringen, welch wichtige Rolle Förderlehrkräfte bei der schulischen Inklusion spielen und wie diese in der Praxis umgesetzt werden kann. Nach einer theoretischen Einführung zu den wichtigsten rechtlichen Grundlagen ermöglichten die Referentinnen Einblicke in konkrete Beispiele wie die IgEL-Klasse (Individuelles ganzheitliches Erziehen und Lernen) und Schulen, die mit dem Schulprofil Inklusion ausgezeichnet sind. Besonders herausgestellt wurde dabei die Bedeutung der interdisziplinären Teamkooperation mit der Schulberatung, dem MSD und weiteren Kooperationspartnern, ohne die Inklusion nicht gelingen kann! So besagt es auch folgendes indianisches Sprichwort: „Wenn man schnell vorankommen will, muss man allein gehen. Wenn man weit kommen will, muss man zusammen gehen.“

Vielen Dank für diesen gewinnbringenden und mutmachenden Nachmittag!


Tag der offenen Tür 2022

Am Tag der offenen Tür wurden die BesucherInnen von der Institutsleitung, dem Dozententeam und vielen engagierten Studierenden herzlich in Empfang genommen. In zwei informativen Vorträgen erfuhren die TeilnehmerInnen alles über das Berufsfeld und die Ausbildung zur Förderlehrkraft. Musikalisch umrahmt wurden diese von unserer Institutsband. An zahlreichen Stationen und Infoständen hatten die BesucherInnen Gelegenheit sich in den Räumlichkeiten des Instituts umzusehen, Fragen zu stellen und mit den Studierenden sowie den Dozenten ins Gespräch zu kommen. Viele nutzten bereits vor Ort die Gelegenheit, um sich für die Ausbildung anzumelden. Eine rundum gelungene Veranstaltung!


Schullandheim Pottenstein

Das AJ 1 im Schullandheim

Im Oktober war es wieder so weit, unser erster Ausbildungsjahrgang fuhr ins Schullandheim nach Pottenstein. Bei einer Wanderung durch die wunderschöne Fränkische Schweiz, teambuildenden Maßnahmen, Sommerrodeln, Fußballsoccer und dem kreativen Gestalten hatten unsere Neuen viele Möglichkeiten ihre Mitstudierenden näher kennen zu lernen. Die Highlights dieses Aufenthaltes waren die von den Studierenden vorbereiteten Abendaktivitäten, die uns bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben werden.

Erscheint unter Institutsleben: 

Oktoberfest

An den Schulen bringen sich Förderlehrkräfte tatkräftig bei der Planung und Durchführung von Festen ein - die Studierenden des AJ2a und AJ2b mit Unterstützung ihrer Kursdozentinnen Frau Mayer und Frau Ott haben ihr Organisationstalent bereits bewiesen und nach der Corona-Pause dieses traditionelle Fest am Institut wieder aufleben lassen. 

Die beiden Kurse verwöhnten ihre Gäste mit leckerer Verpflegung, stimmungsvoller Musik und moderierten mit viel Humor das abwechslungsreiche Programm: Neben dem traditionellen Maßkrug-Stemmen und einer „Reise nach Jerusalem“ suchten die Studierenden dann auch noch im Kreis der Dozenten ihr Oktoberfest-Königspaar. Die Studierenden und das Dozenten-Team lachten, tanzten, spielten und feierten gemeinsam in fröhlicher Atmosphäre, tauschten sich untereinander aus und besonders unsere neuen Studierenden aus dem AJ1 erlebten gleich in ihrer dritten Ausbildungswoche die besondere Stimmung am Institut. 

„Des war so richtig schee - des mach ma fei nächstes Jahr wieda!“

 

Susanne Pöhlmann


Lions Quest

Einführungsseminar vom 21.09-23.09.2022 am Staatsinstitut in Bayreuth

In diesem Ausbildungsjahr konnten 25 Studierende des AJ3 am Staatsinstitut ein Lions Quest- Einführungsseminar absolvieren.

Herr Dr. Engelhardt begrüßte die Teilnehmer, die Trainerin Frau Friedrich und Frau Schramm, die Beauftragte für Lions Quest Nordbayern und wünschte Ihnen einen guten Verlauf.

 

Das Seminar bot die Möglichkeit Konzept und Material des Programms durch praktische Anwendung kennenzulernen, Lerninhalte und Lernmethoden aus der Sicht der Kinder und Jugendlichen wie auch als Lehrerin bzw. Lehrer zu erproben und zu diskutieren. An persönlichen und beruflichen Erfahrungen wurde angeknüpft und es wurde Wert auf die Mitwirkung bei den Aktivitäten des Seminars gelegt.

Was ist Lions-Quest „Erwachsen werden“?

Lions-Quest „Erwachsen werden“ ist ein Jugendförderprogramm für 10 bis 14-jährige Mädchen und Jungen. Es wird vorrangig im Unterricht der Sekundarstufe I vermittelt. Damit Lehrkräfte das Programm professionell in der Klasse umsetzen können, werden sie von speziell ausgebildeten Trainerinnen und Trainern in verschiedenen Seminaren praxisorientiert geschult, begleitet und fortgebildet. Organisiert und betreut wird das Programm vom Hilfswerk der Deutschen Lions e. V. (HDL)

  • Im Mittelpunkt steht die planvolle Förderung der sozialen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern.
  • Diese werden nachhaltig dabei unterstützt,
    • ihr Selbstvertrauen und ihre kommunikativen Fähigkeiten zu stärken,
    • Kontakte und positive Beziehungen aufzubauen und zu pflegen,
    • Konflikt- und Risikosituationen in ihrem Alltag angemessen zu begegnen
    • und konstruktive Lösungen für Probleme, die gerade die Pubertät gehäuft mit sich bringt, zu finden.
  • Gleichzeitig möchte der Unterricht mit diesem Programm jungen Menschen Orientierung beim Aufbau eines eigenen, sozial eingebundenen Wertesystems anbieten.

Damit ordnet sich das Konzept von Lions-Quest „Erwachsen werden“ in den Ansatz der Life-Skills-Erziehung (Lebenskompetenz-Erziehung) ein, dem von der aktuellen Forschung die größten Erfolgsaussichten bei der Prävention (selbst-) zerstörerischer Verhaltensweisen (Sucht- und Drogenabhängigkeit, Gewaltbereitschaft, Suizidgefährdung) zugesprochen werden.

LQ Erwachsen werden will die Jugendlichen stärken, indem es...

  • das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl durch Bewusstmachung und Anerkennung ihrer persönlichen Qualitäten stärkt
  • hilft, eigene Werte, Normen und Ziele zu finden und sich mit vorhandenen Werten und Normen kritisch auseinander zu setzen
  • den bewussten und angemessenen Umgang mit eigenen und fremden Gefühlen fördert

Nach drei Seminartagen zogen alle Teilnehmer eine positive Resonanz und freuen sich darauf, die Inhalte an ihrer zukünftigen Schule umsetzen zu können. Herr Dr. Engelhardt verabschiedete die Teilnehmer und die Trainerin mit den besten Wünschen für die Zukunft.

AM


Engagementprojekt für Pflegekinder

Studierende des Ausbildungsjahrgangs 3 führten am Samstag, den 17.09.22 ein Engagementprojekt in Kooperation mit dem Jean-Paul-Stift in Bayreuth durch. Im Rahmen einer Pflegeelterntagung planten und organisierten sie für die Pflegekinder einen Nachmittag mit abwechslungsreichen und liebevoll gestalteten Stationen. Viele tolle Bewegungseinheiten, Spiele, kreative Aktionen, gemeinsame Gespräche und die abschließende Tombola sorgten für große Begeisterung bei den Kindern und Jugendlichen. Herzlichen Dank an die Studierenden für die Planung und Durchführung des rundum gelungenen Engagementprojekts!


Im Team ins neue Ausbildungsjahr

Am 14.09.22 hieß es für die Erstjährigen „Im neuen Team ins Ausbildungsjahr“. Durch verschiedene Aktionen und Einheiten konnten sich die Studierenden untereinander kennenlernen, Gemeinsamkeiten entdecken und Ziele und Werte für das Miteinander festlegen. Am zweiten Tag begleiteten die Studierenden des Ausbildungsjahrgangs 2 die Neulinge durch abwechslungsreiche Stationen, die sie im letzten Jahr vorbereitet hatten. So konnten die Erstjährigen untereinander und kursübergreifend neue Kontakte knüpfen, das Institut mit den Studierenden kennenlernen und hoffentlich mit Freude in die kommenden drei Jahre starten.


Auftaktveranstaltung

Start ins neue Ausbildungsjahr
Wir wachsen weiter….

Am 13. September begrüßt die Institutsleitung 60 neue Studierende und wünscht Ihnen eine gute und gewinnbringende Ausbildungszeit am Staatsinstitut. Mit der Zahl der Studierenden und erstmals drei Kursen im ersten Ausbildungsjahr ist nicht nur die Zahl der Studierenden, sondern auch das Kollegium gewachsen: Agnes Lauterbach und Martina Weigand verstärken das Dozententeam.


Sommerfest 2022

Kennlerntag am Staatsinstitut für Förderlehrkräfte am Donnerstag, 28.7.2022

Am Ende des Schuljahres wird schon an „die Neuen“ gedacht!

Kaum geht ein Ausbildungsjahr zu Ende, werden am Institut schon die „neuen“ Studierenden begrüßt. Am Kennlerntag konnten sowohl die neuen Studentinnen und Studenten, als auch die beiden zukünftigen Dozentinnen Frau Lauterbach und Frau Weigand den Geist des Instituts schnuppern. An zehn Stationen erhielten die Beginnenden Einblick in die Fachbereiche und Aufgabengebiete einer Förderlehrkraft – natürlich handlungsorientiert, aktivierend und motivierend gestaltet. Im Anschluss durften wir bei Bayreuther Bratwurst und erfrischenden Getränken an einem heißen Sommertag die lebendige Institutsfamilie sowie die Räumlichkeiten kennenlernen und erste Fachgespräche führen. Es war sehr beeindrucken zu sehen, wie Studierende und Dozenten eine solchen Willkommenstag gestaltet haben.

Für mich als neue Dozentin war es ein wundervoller Tag, der die Vorfreude auf den Beginn des neuen Ausbildungsjahres 2022/23 bereits Ende Juli enorm geweckt hatte.

 

Martina Weigand


Seiten